Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Eins plus eins ist mehr als zwei: Warum ich Wirtschafts-Coaching im Team besonders schätze

Foto Eins plus eins ist mehr als zwei: Warum ich Wirtschafts-Coaching im Team besonders schätze

Wenn es in Unternehmen zu Stagnation kommt, die Mitarbeitenden-Fluktuation zunimmt, das Betriebsklima ein unangenehmes geworden ist, oder wenn es darum geht, ein Business überhaupt erst aufzuziehen, dann werde ich seit Jahrzehnten von kleinen und großen Unternehmen als Expertin gebucht. Und zwar mit Erfolg. Warum ich trotzdem vor ein paar Jahren beschlossen habe, im Business-Coaching nur mehr im Team mit meinem Kollegen Martin Bransky zu agieren, lesen Sie hier.

Wer das Leben als reich an Potenzialen, Leidenschaften und Visionen betrachtet, kennt den Wunsch, dass der Tag doch ein paar Stündchen mehr haben dürfte. Nicht etwa, weil man seine Prioritäten nicht zu setzen wüsste, sondern weil sich manche Menschen im Leben sowie in der Arbeitswelt für vielfältige Möglichkeiten begeistern können. Ich persönlich habe beispielsweise das große Glück, seit jeher in meinem Berufsalltag unglaublich viele verschiedene Facetten leben zu können, die mich sowie meine Unternehmen jeden Tag aufs Neue bereichern. Sowohl als psychologische Beraterin, Supervisorin und Aufstellungsleiterin als auch als Leiterin und Referentin unserer psychosozialen Berufsausbildung sowie der zahlreichen Weiter- und Fortbildungen im Präsenz- und Onlinemodus an meinem Institut und als Gründerin des Berufsverbandes für tiergestützte psychologische Beratung darf ich jeden Tag mit einem bunten, facettenreichen Mix an beruflichen Aufgaben füllen.

Gegen betriebliche Starre hilft nur wirtschaftliche Bewegung – und zwar mit Leidenschaft

Seit etwa 21 Jahren gehört zu diesen für mich so wertvollen beruflichen Aufgaben auch das Vertrauen, das sowohl kleine und mittelständische als auch große Unternehmen im Zuge meiner Tätigkeit in mich als Coach mit wirtschaftlichem sowie psychodynamischem Weitblick setzen. Dabei hätte man es – vor allem bei den vielfältigen weiteren Tätigkeitsbereichen, denen ich mich mit Freude widme – bewenden lassen können, werden Sie sich vielleicht denken. Doch ich vertrete in meinem Berufsleben die gleiche Ansicht wie jene, die ich im Coaching vermittle: Es braucht Bewegung, um betriebliche Starre und damit wirtschaftliche Stagnation sowie Demotivation zu vermeiden.

Trauen Sie sich, auch ein „running system“ weiterzuentwickeln

Aus diesem Grund habe ich meine Coaching-Tätigkeit im Jahr 2015 ganz bewusst aus dem IFGE ausgelagert und mit meinem dafür prädestinierten Kollegen Martin Bransky ein neues Unternehmen gegründet: das gemeinsame „Firmencoaching Bransky und Podlisca FCBP“. Warum ich mich zu diesem Schritt entschlossen habe, obwohl doch das Coaching auch als One-Woman-Show blendend funktioniert hat? Aus dem gleichen Grund, wie oben genannt: Weil Erfolg stetige Entwicklung sowie die Bereitschaft zur Veränderung braucht.

Im Businesskontext gibt es den Spruch: „Never change a winning team“ bzw. „Never chance a running system“. Dieser Plattitüde wage ich nach vielen Jahren Erfahrung als Wirtschafts-Coach und als erfolgreiche Inhaberin eines konstant wachsenden Unternehmens mit drei Standorten zu widersprechen: Auch ein erfolgreiches Team und auch bisher erfolgreich laufende Betriebsstrukturen dürfen sich ändern – also sich vor allem entwickeln. Zumindest dann, wenn Unternehmerinnen und Unternehmer Wert auf erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung und betriebliche Sicherheit im Wachstum legen.

Firmencoaching an drei Standorten in Wien, Burgenland und Niederösterreich

Auch gut funktionierende Systeme dürfen also entwickelt, weitergedacht, an die sich verändernden Bedingungen im Außen sowie in der inneren Struktur angepasst und in ihrem gesamten wirtschaftlichen Potenzial ausgeschöpft werden. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage: Diese Systeme dürfen nicht nur, sondern sie sollen sich verändern, um Stillstand vorzubeugen und im Zuge einer konstanten Weiterentwicklung erfolgreich zu bleiben. Das Schöne daran ist: In diesem Bereich denkt Martin Bransky genauso wie ich. Die Gründung von FCBP war daher nach einigen wenigen unternehmerischen Gesprächen schnell beschlossen und – wie man sich bei zwei Wirtschaftsprofis denken kann – rasch über die Bühne gebracht. Seit fünf Jahren bieten wir als FCBP nun also Gründungsprogramme für Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen mit der Spezialisierung auf die Gründungsbereiche Finanz- und Gesundheitswesen sowie Einzelhandel an. Gleichzeitig ermöglichen wir neben individuellen Coachings für Führungskräfte und Inhaber*innen auch betriebsweite Tagestrainings, Workshops und Seminare in unterschiedlichen, wirtschaftsrelevanten Bereichen. Dazu zählen unternehmensrechtliche Themen wie Mobbing und Sexuelle Belästigung genauso wie Stressmanagement und wertschätzende Gesprächsführung. Und auch die junge Zusammenarbeit zwischen Martin Bransky und mir durfte sich bereits wieder nachhaltig weiterentwickeln: Dank des erfolgreichen Expansionskurses können wir alle unsere FCBP-Angebote nämlich mittlerweile an drei Standorten anbieten und zwar in Wien, in Pinkafeld im Burgenland und in St. Pölten in Niederösterreich.

Wertschätzender Umgang mit Unterschiedlichkeiten als Weg zum Erfolg

Aber warum macht eins und eins im Firmencoaching jetzt nun nicht nur zwei, sondern vor allem eine unübertreffliche Kombination? Weil Unterschiedlichkeiten wertvoll und bereichernd sind. Das versuchen wir als Coaching-Team nicht nur bei Konflikten und Schwierigkeiten innerhalb von Teams in Unternehmen zu vermitteln. Diese Haltung haben sowohl Martin Bransky als auch ich uns auf eine ganz besondere Art und Weise angeeignet, die nicht nur uns beiden als Coach große Freude bereitet, sondern die gleichzeitig auch die denkbar günstigste für jene Unternehmen ist, die uns buchen.

Unsere Unterschiedlichkeiten machen uns zu einem sich ideal ergänzenden Team. Während Martin Branskys unvergleichlicher Humor in Kombination mit seinem praxisnahen langjährigen Wissen als Vermögensberater so manche Sorgen der Coachees in Luft auslöst und kritische Punkte zielführend entschärfen kann, ist es häufig meine psychodynamische Weitsicht und der konsequente Fokus auf das Wohl aller am Unternehmensprozess Beteiligten, der auf spielerische Weise wieder erfolgsbringende Ernsthaftigkeit in den Coaching-Prozess mit einbringt, falls dieser einmal beginnen würde, zu salopp zu werden. Mit genau dieser sich ergänzenden Haltung achten wir im Coaching sowie in den Workshops und Seminaren darauf, dass die erarbeiteten Inhalte für alle Beteiligten und das gesamte Team einen Mehrwert bieten. Denn wir wissen, dass der Erfolg der Unternehmen, die uns buchen, neben unserer wirtschaftlichen und psychologischen Weitsicht vor allem von der Kooperation, der Motivation und den vielfältigen Stärken aller Mitarbeitenden zu verdanken ist.

Coaching in Anspruch nehmen oder selbst Coach werden? So geht’s:

Ich bin fest davon überzeugt, dass FCBP nicht nur aufgrund der unternehmerisch so erfreulichen Ergebnisse, für die wir stehen, gebucht wird, sondern gerade weil wir unsere Unterschiedlichkeiten als Chance anstatt als Hürde sehen. Genau dieses wertschätzende, bisweilen recht humorvolle, aber dabei immer professionell auf das Ziel der Unternehmen fokussierte Miteinander lässt unseren produktiven Prozess voller Elan, Fachwissen und ansteckend gewinnbringender Dynamik entstehen.

Auch Sie wollen unsere besondere, erfolgsbringende Form des Coachings in Anspruch nehmen? Hier erfahren Sie mehr darüber: www.fcbp.at

Sie wollen selbst lernen, wie Sie unsere wertschätzende, wirtschaftlich fundierte und psychologisch umfassende Art des Coachings einsetzen können? Erste Grundlagen können Sie sich in der Online-Ausbildung „Psychologisches Coaching“ aneignen.


Silvia Podlisca

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag
Telefon Icon EMail Icon Instagram Icon Facebook Icon Newsletter Icon
Telefon Icon EMail Icon Instagram Icon Facebook Icon Newsletter Icon
Nach oben scrollen