Sexualberatung

Sexuelle Gesundheit und sexuelles Wohl­ergehen haben einen großen Einfluss auf das allgemeine Wohl­befinden und sind für die meisten Menschen ebenso wichtig wie die Gesundheit.

Ängste und Hemmungen, gesammelte Er­fahrungen, alte Überzeugungen und Glau­bens­sätze, mangelnde Lust- und Liebes­fähigkeit, belastende Vorlieben oder Neigungen sowie sexualisierte Ge­walt kön­nen in Folge zu Konflikten, Lebenskrisen und schwerwiegenden Erkrankungen führen. Ein befriedigendes Sexualleben schafft Lebensfreude und Vitalität. In einer sexuell orientierten Beratung geht es darum, herauszufinden, wie Sie ein befriedigendes Sexualleben erreichen kön­nen.

Mein besonderes Augenmerk in der Sexualberatung richte ich dabei seit Jahren ebenso auf Teilbereiche der Sexualität, die von Betroffenen oftmals als besonders belastend erlebt werden, die jedoch trotzdem häufig an den Rand des gesellschaftlichen Bewusstseins gedrängt werden. Dazu gehören etwa die großen Veränderungen im sexuellen Erleben, denen Menschen im Alter begegnen. Sexualität im Alter findet in unserer Gesellschaft, in der Sexualität hauptsächlich mit Jugend und Vitalität in Verbindung gebracht wird, wenig Raum. Dieser wird gerade deshalb von mir am IFGE ganz bewusst geschaffen.

Gerade wenn es um spezielle Vorlieben, Neigungen oder sexuelle Bedürfnisse geht, fragen sich viele Menschen, ob Ihr Denken und Handeln „noch normal“ ist. Am IFGE vertrete ich die Ansicht der „gesunden Perversion“, die in einem ausgewogenen Maß für belebende sexuelle Höhenflüge sorgt und daher keiner Intervention bedarf. Wenn aus der Lust für Sie allerdings eine Last geworden ist oder ihre sexuellen Wünsche in Ihnen Druck erzeugen, biete ich Ihnen an meinem Institut einen wertschätzenden und sicheren Rahmen, in dem sie Ihre Anliegen besprechen können.

Ein weiterer wichtiger Teil der Sexualberatung findet leider auch bei professionellen BeraterInnen wenig bewusste Beachtung: Der Umgang mit belastenden Phantasien und Wünschen. Die Angst, die eigenen Phantasien nicht unter Kontrolle zu haben und vielleicht sogar zum Täter / Stalker zu werden, kann das eigene sexuelle Erleben empfindlich belasten. 


Das Ausleben einer befriedigenden Sexualität ist des Weiteren für Opfer von sexueller Gewalt in vielen Fällen ohne psychologische Unterstützung schwer möglich. Manche Opfer können etwa nur mehr durch das Phantasieerleben von passiven Gewaltszenen Lust empfinden. Wie auch bei aktiven Gewaltphantasien ist hier besonders zu betonen, dass es sich bei sexuell gewalttätigen Phantasien in erster Linie um Gedankenkonstrukte handelt, die eben nicht real sind, welche die KlientInnen aber umso heftiger verunsichern können. Hier gilt es für mich als Beraterin, ganz bewusst und wertschätzend die Augen offen zu halten, um betroffene KlientInnen dabei zu unterstützen, selbst schauen und ihren individuellen Lösungsweg finden zu können.

Sexualberatung, Lebensberatung, befriedigendes Sexualleben
Sexualberatung

Eigene Bedürfnisse und Wünsche kennenzulernen, Erlebnisse zu verarbeiten, Freude am eigenen Körper und der Lust (wieder) finden, lernen die eigenen Grenzen und die des Partners/der Partnerin wahrzunehmen und zu achten, über Sexualität sprechen lernen, Respekt und Wertschätzung für sich und den/die Sexualpartner/in zu entwickeln, sind häufige Themen in einer Sexualberatung.

In der tiergestützten Sexualberatung arbeiten meine KlientInnen - wenn die tiergestützte Variante gewünscht ist - besonders intensiv mit den Katzen des Instituts. Die Geschmeidigkeit ihrer Bewegungen, ihr genüssliches Schnurren, Strecken und Anschmiegen ermöglichen manchen KlientInnen erst, einen tiefen Zugang zu ihrer eigenen Körperwahrnehmung zu erleben und Sinnlichkeit in verschiedenen Facetten greifbar zu machen. Neben den sinnlichen Bewegungen der Katzen begleitet das beruhigende, monotone Schnarchen von Co-Berater Pluto, der zumeist zu den Füßen meiner KlientInnen schläft, ihre Beratungseinheit.

Die Kombination aus visuellem Erleben und beruhigenden Geräuschen erzeugt eine besondere Atmosphäre von Sicherheit und Geborgenheit, die gerade in der Sexualberatung für KlientInnen oft sehr wichtig ist. Neben eigenem Körperbewusstsein sind Nähe und Intimität für eine erfüllende Sexualität wesentliche Zutaten. Durch die Interaktion mit den Katzen erlauben sich KlientInnen, ihr eigenes Nähe- und Intimitätsverständnis wieder zu spüren, während Sie durch die Hunde wiederum lernen können, Grenzen zu setzen. Sobald Sie Ihre Wünsche an die Institutshunde durchsetzen, etwa wenn die Hunde Ihre Kommandos akzeptieren und ausführen, erleben Sie sich in einer Haltung, in der Sie sich gehört und in Ihrer Klarheit ernst genommen sowie selbstbestimmt fühlen können. Durch dieses vielfältige Zusammenspiel der Institutstiere und deren verschiedenen Wirkungen ergeben sich Lösungen auf der sexuellen Ebene spielerisch aus neuen Blickwinkeln.

Um sich an dieses für viele Menschen sensible Thema heranzutasten, wird von mir eine besonders geschützte Atmo­sphäre des Vertrauens, sowie Achtung und Respekt angeboten.

Ein geschützter Rahmen mit viel Zeit -

bis eine neue Perspektive erblühen kann.

Ich bin für Sie da.


Die Schmetterlinge im Bauch flattern lassen

Intimität neu entdecken

Liebe und Beziehung beleben


Termine sind jederzeit nach Vereinbarung unter +43 676 610 89 36 möglich!


Sexualberatung ist unter anderem hilfreich bei:

  • Lustlosigkeit, Gehemmtheit
  • Keinen Zugang zum eigenen Körper und zu sexuellen Gefühlen
  • Partnerschaftsproblemen (Seitensprung usw.)
  • Orgasmusstörungen
  • Erektionsstörungen
  • Belastende Phantasien/belastende Vorlieben
  • Opfer einer sexuellen Gewalttat (Missbrauch/Vergewaltigung)
  • Täter einer sexuellen Gewalttat
  • Angehörige von Oper oder Täter
  • häusliche Gewalt
  • Sexuelle Orientierung
  • Schwierigkeiten mit dem Umfeld durch die eigene sexuelle Orientierung
  • Schwangerschaft/nach einem Schwangerschaftsabbruch
  • Kinderlosigkeit
  • Verhütung
  • Sexualität und Alter

Beratung mit tierischer Unterstützung oder ohne? -  Sie können frei entscheiden!

Hier finden Sie Informationen zur tiergestützte psychologische Beratung.

 

Unser Institut teilt sich in eine komplett tierfreie Zone, in der unsere Selbsterfahrungsangebote ohne tierische Begleitung stattfinden sowie in einen Bereich, in dem sich unsere Institutstiere aufhalten.  


Speziell für Jugendliche

...weil es manchmal verwirrend ist, erwachsen zu werden

Der Verhütungskoffer

Hier kannst Du Dich über viele Verhütungsmethoden informieren und diese auch angreifen.

Verhütungsmethoden im Überblick:

vom Kondom über Vaginalring, Antibabypille, Hormonpflaster u.v.m.

Das Anschauungsmaterial bietet eine Übersicht über die verschiedenen hormonellen, natürlichen, mechanischen etc. Alternativen.

 

Hier lernst Du den richtigen Gebrauch mit Kondomen.


Sexualberatung ist auch einer meiner Schwerpunkte in der Ausbildung zum/zur Dipl. Lebens- und Sozialberater/in. Sollten Sie sich für diese Ausbildung interessieren, folgen Sie dem angeführten Link.

www.ifge.at/ausbildungsangebote/dipl-lebens-und-sozialberaterin/