Nächster Artikel

15 Tipps, wie Sie den Advent und Weihnachten trotz Corona genießen

Foto 15 Tipps, wie Sie den Advent und Weihnachten trotz Corona genießen

Ja, dieses Jahr ist tatsächlich alles anders, als wir alle es bisher gewohnt waren. Das ist aber noch lange kein Grund, um auf die Besinnlichkeit der Vorweihnachtszeit zu verzichten. Wir finden: Es ist viel eher sogar der perfekte Anlass, den Advent heuer so bewusst wie nur möglich zu verbringen und ihn ganz besonders achtsam zu genießen!

Was ansonsten für viele Unternehmen zum Jahresabschluss-Highlight gehört, ist in diesem Jahr undenkbar: Die klassische Weihnachtsfeier mit der gesamten Belegschaft fällt für Betriebe völlig flach. Und auch Weihnachtsmärkte werden im Advent 2020 ganz anders aussehen, als wir es gewohnt sind – so sie denn überhaupt stattfinden. Und Vorweihnachtskonzerte werden nicht im bekannten Maß erklingen.


Das Beste auch aus herausfordernden Situationen herausholen

Das alles ist schade und emotional sowie wirtschaftlich durchaus herausfordernd. Doch physische Distanz alleine hat noch nichts mit sozialer Isolation zu tun. Ein innerer Rückzug von Ihrer Umwelt ist noch lange nicht nötig, nur weil Sie sich im Außen an die Maßnahmen halten. Und die Einschränkungen durch die Maßnahmen sind nicht ausschließlich dafür verantwortlich, dass wir Menschen uns zurück ziehen. Aktiv am Leben teilzunehmen und die schönen Seiten des Seins bewusst zu genießen, das sollte auch Corona nicht verhindern. Seelisch gesund zu bleiben, bedeutet auch, sich in diesen Krisenzeiten aktiv dafür zu entscheiden, eigenverantwortlich das Beste aus der herausfordernden Situation herauszuholen.

Die soziale Isolation kann als seelische Dauerbelastung bereits vorhandene psychische Probleme deutlich verstärken. Sie kann allerdings auch dafür sorgen, dass Störungsbilder, wie depressive Verstimmungen oder Ängste, überhaupt erst entstehen. Umso wichtiger ist, dass Sie aktiv auf Ihre psychische Gesundheit und Ihr emotionales Gleichgewicht achten.

15 inspirierende Tipps für eine achtsam schöne Adventszeit trotz Corona

Und dazu gehört, dass Sie sich nicht darauf fokussieren, was in der Vorweihnachtszeit 2020 alles nicht machbar ist, sondern dass Sie sich bewusst darauf konzentrieren, was alles trotz Corona möglich ist. Hier finden Sie 15 inspirierende Tipps, wie dieser Dezember zu einem ganz besonderen Advent für Sie werden kann.

1. Gestalten Sie einen Dankbarkeits-Adventskalender

Bewusstsein dafür, was man hat, also eine gewisse Form der Dankbarkeit, ist ein äußerst zentrales Mittel gegen negative Gedanken- und Gefühlsspiralen. Nehmen Sie sich diesen Advent Zeit für einen umgekehrten Adventskalender. Schreiben Sie am Ende jedes Tage 24 Tage lang auf einen Zettel, für welche Begebenheit, welchen Gedanken, welches Gefühl, welche Erkenntnis oder welchen allgemeinen Zustand Sie heute dankbar waren oder sind. Dann geben Sie das Stück Papier in eine hübsche Schachtel oder ein sauberes Einmachglas. Wenn Sie nach Heilig Abend Ihren umgekehrten Adventskalender zur Hand nehmen, werden Sie staunen, wie viel Gutes sich in Ihrem Leben befindet.

2. Anderen Gutes tun

Es tut gut, anderen Gutes zu tun, auch wenn man das manchmal bei den zahlreichen, teils zu aufdringlichen Spendenaufrufen oder Fundraisern auf der Straße mittlerweile ausblendet. Nutzen Sie die Vorweihnachtszeit, um sich wieder ganz bewusst und vor allem in Ruhe ohne Druck eine Organisation zu suchen, die Sie gerne und aus freien Stücken unterstützen wollen.

3. Freundeskreis pflegen

Die Digitalisierung ist für die einen ein Fluch und für die anderen ein Segen. Sie ist jedenfalls eine ideale Möglichkeit, um auch in Zeiten der Reduktion physischer Kontakte, Freundschaften bewusst zu pflegen. Nehmen Sie sich vor, die Besinnlichkeit der Adventszeit dafür zu nutzen, nicht nur mit Ihren derzeitigen Freunden Kontakt zu halten, sondern auch eingeschlafene Freundschaften neu zu revitalisieren. Sie werden sehen: Eine unerwartete Einladung zu einem Zoom-Kaffeepläuschchen an jemanden, den Sie vielleicht schon sehr lange nicht mehr gehört und gesehen haben, schenkt Freude und Ihnen womöglich eine in diesen Zeiten (wieder) neu entstehende freundschaftliche Verbindung.

4. Traumtagebuch führen

Wovon träumen Sie eigentlich? Damit sind hier nicht die Bilder während des Schalfes gemeint, sondern Ihre Visionen, Ziele und eben Träume von der Zukunft. Nutzen Sie die in der Luft liegende Magie der Vorweihnachtszeit, um Ihre Visionen niederzuschreiben, sich mit ihnen zu beschäftigen und ihnen damit Raum zu geben, sich 2021 zu entfalten.

5. Ausmisten und das alte Jahr hinter sich lassen

Es gibt wohl kaum etwas Befreienderes, als sich von Dingen zu lösen, die als Ballast empfunden werden. Das gilt sowohl für die Seele als auch für den Haushalt. Misten Sie doch im Advent einmal ordentlich aus, spenden Sie, was Sie nicht mehr benötigen und schaffen so im Innen und Außen Platz für Neues!

6. Punsch selbst machen

Dieses Jahr schaut es hinsichtlich der klassischen Weihnachtsmärkte wirklich mau aus, aber das heißt doch bitte noch lange nicht, dass Sie auf die Punschzeit verzichten müssen. Denn am besten schmeckt doch immer noch Selbstgemachtes. Das gilt auch für das klassische Wintergetränk. Der Vorteil: Während Sie sich am Weihnachtsmarkt vielleicht oft zwischen klassischer Beeren- und exotischer Mango-Punsch-Variante nicht entscheiden können, können Sie zu Hause ganz einfach kreative Punsch-Experimente starten und sich Ihre absolute Lieblingskreation mixen. Dann ab damit in die Thermosflasche und schon kann man im Freien mit genügend Abstand mit der besten Freundin oder dem besten Freund auch diesen Advent zur ganz besonderen Punschzeit ernennen!

7. Dem Zauber des Advents bei einem Spaziergang näher kommen

Besinnlichkeit bedeutet auch, der Seele ein wenig Spielraum zu ermöglichen. Nicht immer muss alles durchgetaktet, geplant oder zielorientiert passieren. Ein Spaziergang an der frischen Luft durch winterliche Gefilde mit sich ganz alleine, bei dem Sie sich selbst sowie Ihre Gedanken einfach einmal treiben lassen, kann eine unglaublich ausgleichende Wirkung auf Ihren Körper und Ihren Geist haben. Vielleicht spüren Sie so den besinnlichen Vorweihnachtszauber auf ganz unerwartete Weise tief in Ihrem Inneren. Und können ihn so in Form von Gelassenheit und Zuversicht mit nach Hause nehmen.

8. Omas Apfelstrudel ausprobieren

Die Uroma hat früher immer einen köstlichen „ausgezogenen Apfelstrudel“ gemacht und Sie haben sich bisher noch nie daran gewagt, dieses oder ein ähnliches Rezept auszuprobieren? Nutzen Sie doch diesen Advent, um sich auf ganz besondere Weise mit Ihrer Familie zu verbinden und probieren Sie die Zubereitung irgendeiner Speise oder auch eines Getränks (Stichwort Caro Kaffee) aus, das Sie an Ihre Kindheit oder besonders schöne Erlebnisse mit Ihren Verwandten aus der Vergangenheit erinnert. Und weil ja der Advent auch die Zeit der Nächstenliebe ist: Vielleicht freut sich die oft so einsam wirkende Nachbarin über eine kleine Kostprobe?

9. Tauchen Sie in die Welt der Aromen ab

Wussten Sie, dass die Aromatherapie sehr viel mehr kann, als einfach nur für gut duftende Räume zu sorgen? Bestimmte Düfte können vor allem auch unsere Stimmung erheblich steigern. Schaffen Sie sich eine magische und vor allem erhellende Duftatmosphäre in Ihren eigenen vier Wänden!

10. Kekse backen

Es gibt wohl nichts Heimeligeres als ein Haus, das von vorweihnachtlichem Keksduft erfüllt ist. Corona hindert uns keineswegs daran, neue Keksvariationen auszuprobieren. Und mit kleinen Keks-Tellerchen können Sie ganz leicht auch mit Sicherheitsabstand im Haus oder in der Nachbarschaft Weihnachtsstimmung verschenken und die Besonderheit des Advents dadurch selbst noch intensiver in sich aufnehmen.

11. Tannenzapfen sammeln gehen

Mit den eigenen Händen etwas zu schaffen, kann für viele Menschen eine unglaubliche Bereicherung sein. Vor allem dann, wenn ihre Arbeit ansonsten eher geistiger oder digitaler Natur ist. Und gerade der Advent ist eine besonders klassische Bastelzeit im Jahr. Wie wäre es, draußen mit den eigenen Kindern, den Kids der Nachbarn, Neffen oder Nichten oder Freund*innen im Wald Tannenzapfen und -zweige zu sammeln und die diesjährige Weihnachts-Deko einfach selbst zu basteln?

12. Weihnachtslied einüben

Sie haben als Kind ein Instrument gelernt, das jetzt schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten verstaubend in einem Kellereck steht? Üben Sie im Advent ein Weihnachtslied ein. Das hält Ihre grauen Zellen fit und Sie werden sich sowie Ihre Lieben am Heilig Abend vielleicht mit einem selbst gespielten „Stille Nacht“ überraschen.

13. Meditationsritual festigen

24 Tage sind eine ideale Zeitspanne, um sich in einem überschaubaren Zeitrahmen neue Routinen anzueignen. Wie wäre es mit einem abendlichen Meditationsritual, bei dem Sie Ärger sowie Stress gehen lassen und Gelassenheit sowie Energie einladen können?

14. Bewusst kleine Geschäfte unterstützen

Ein besonders tolles Adventritual für dieses Jahr: Suchen Sie sich an 24 Tagen je ein kleines, heimisches Geschäft in Ihrer Nähe oder das zu Ihnen nach Hause liefert und typischerweise Waren vertreibt, die Sie ansonsten beim großen Onlinehändler kaufen würden. Das unterstützt kleine Betriebe und Sie werden erstaunt sein, wie viele spannende (neue) Geschäfte es eigentlich in Ihrer Umgebung zu entdecken gibt.

15. Kontakte neu pflegen

Vielen liegen sie im Magen: die verpflichtenden „Frohe Weihnachten“-Anrufe am 24. Dezember. Machen Sie es dieses Mal doch bewusst anders und kontaktieren Sie Onkel, Tante oder sonstige Verwandtschaft mit etwas mehr Zeit im Gepäck schon in der Vorweihnachtszeit. Sie werden erstaunt sein, wie viel angenehmer sich ein achtsames Telefonat im Vergleich zu einem Höflichkeitsfloskel-Austausch anfühlt. Wer weiß, was dadurch dieses Jahr Neues für Sie entstehen kann.


Sie sehen schon: All dies ist ganz einfach auch mit Corona möglich. Wer achtsam in diesen herausfordernden Zeiten eigenverantwortlich für sein seelisches Gleichgewicht sorgen und den Advent bewusst genießen möchte, der bemerkt nämlich bald: Es geht wirklich viel weniger darum, was gerade alles eingeschränkt ist, sondern viel mehr darum, wie man die vielen tollen Möglichkeiten, die Vorweihnachtszeit zu genießen, in nur einem Advent unterbringen kann.

Ich wünsche Ihnen einen wundervollen, stimmungsreichen und kraftspendenden Advent sowie eine besinnlich-schöne Weihnachtszeit.


Silvia Podlisca

Nächster Artikel
Telefon Icon EMail Icon Instagram Icon Facebook Icon
Telefon Icon EMail Icon Instagram Icon Facebook Icon
Nach oben scrollen