Gruppensupervision

Supervision - Jahresgruppe 2018

Die Gruppe findet ab Januar 2018 an jedem ersten Mittwoch im Monat von 16.00 bis 20.00 Uhr statt - beginnend mit 10.01.2018. Der letzte Termin ist der 05.12.2018.

...begleitet Ihre berufliche Aus- und Weiterbildung sowie Ihren Berufsalltag.

Zusätzlich zu Einzelsupervisionen, in denen auch Ihre persönlichen Themen, die Sie am Vorankommen mit Ihren KlientInnen hindern, ausführlich betrachtet werden können, ist die Teilnahme an Gruppensupervisionen sowohl ausgebildeten Lebens- und SozialberaterInnen als auch psychologischen BeraterInnen in Ausbildung sehr zu empfehlen.
Ohne dezidiert auf persönliche Themen einzugehen, die vorwiegend im geschützten Rahmen einer Einzelsupervision vertraulich und ohne Einbeziehung von KollegInnen bearbeitet werden, ermöglicht es Ihnen die Gruppensupervision, sich auf Ihrem Fachgebiet weiterzuentwickeln und Ihre beraterischen Fähigkeiten zielgerichtet zu verbessern. Die Stärke der Gruppensupervisionen liegt vor allem in der Dynamik der Gruppe selbst. Durch diese kann sichtbar gemacht werden, was in Einzelsitzungen im Verborgenen bleibt. In den Supervisionsgruppen am IFGE geht es also zu einem großen Teil um fachliche sowie methodische Impulse. Außerdem fördert die Gruppe in Ihnen neue Perspektiven und Sichtweisen. Aus diesem Grund ist die Kombination aus Einzel- und Gruppensupervision für LebensberaterInnen die ideale Möglichkeit, sich intensiv, schnell und nachhaltig im eigenen Tätigkeitsbereich weiterzuentwickeln und damit ihr volles Potenzial spielerisch zu optimieren.

 

Im geschützten Rahmen werden berufliche Schwierigkeiten und einschränkende (Denk-) Muster mit Rollenspielen, (Familien-) Aufstellungen und geführten Gesprächen in der Gruppe beleuchtet und aufgearbeitet.

Während der Gruppensupervision halten sich die Institutskatzen in den Räumlichkeiten auf, wodurch sich die Intensität der Supervision steigern lässt. Die Vierbeiner agieren nicht nur selbst als Co-Supervisoren, indem sie spontane Hinweise geben, sondern ihr Verhalten kann von den SupervisionsteilnehmerInnen – wenn es gewünscht ist – aktiv z.B. in Rollenspiele eingebaut werden.

Die Beratungskatzen am IFGE haben dabei mittlerweile punktgenaue Antennen entwickelt, mit denen sie auf Verstecktes hindeuten, das ohne ihre spontanen Handlungen weit zögerlicher ans Licht gefunden hätte. (Angehende) BeraterInnen und AufstellungsleiterInnen werden überdies besonders gerne von Roxxi unterstützt. Sie liegt in vielen Fällen beispielsweise ganz ruhig neben den AufstellungsleiterInnen oder auf deren Schoß und zeigt so recht bildhaft, wie es gelingt, einfach nur da zu sein und dabei – frei von Absicht – auf das aktive Eingreifen bzw. Intervenieren in Beratungsprozessen zu verzichten. Dadurch erhöhen sich nicht nur Konzentration und Lerneffekt bei den Mitgliedern der Supervisionsgruppe, sondern die Lernerfahrung überträgt sich nachhaltig auf die TeilnehmerInnen. So kommt dieser rasch Ihnen selbst und auch Ihren KlientInnen zu Gute.

 

Durch spielerisches Ausprobieren von Neuem erweitern Sie Ihr Potenzial, neue Ressourcen werden entdeckt sowie das eigene Handeln reflektiert.

Sollten Sie sich in Ausbildung zum/r Dipl. Lebens- und SozialberaterIn befinden, können Sie die vorgeschriebene Supervision (Einzel- sowie Gruppensupervision) bei mir absolvieren. Die Stunden werden von Ihrem Ausbildungsinstitut wie auch von der Wirtschaftskammer anerkannt.


Gruppensupervision - Neue Gruppe Start Januar 2018

Die Gruppe findet ab Januar 2018 an jedem ersten Mittwoch im Monat von 16.00 bis 20.00 Uhr statt - beginnend mit 10.01.2018. Der letzte Termin ist der 05.12.2018.

 

Termine 2018: 10.01/07.02/07.03/04.04/02.05/06.06/05.09/03.10/07.11/05.12.                 

 

Mind. 10 TeilnehmerInnen / Max. 14 TeilnehmerInnen

Ein Einstieg in die Gruppensupervisions-Gruppe während des Jahres ist nicht möglich. Im Juli und August finden keine Gruppenabende statt (Sommerpause).

 

Leitung: Silvia Podlisca


Anwendungsgebiete

  • Reflexions- und Entscheidungshilfe bei aktuellen Anlässen
  • Bei herausfordernden oder belastenden Arbeitssituationen
  • Bei Konflikten mit Mitarbeiterinnen oder Kunden
  • Begleitung bei Veränderungsprozessen
  • Klären und Gestalten von Aufgaben, Aufträgen, Funktionen und Rollen
  • Hilfestellung bei neuen Herausforderungen

Allgemeine Rahmenbedingungen:

Schweigepflicht: Bereits ab dem ersten Abend stimmen Sie der Schweigepflicht zu. Das heißt, dass alles was in der Gruppe besprochen oder sichtbar gemacht wird, nicht nach außen getragen werden darf.

 

Stornobedingungen: 1x im Jahr darf man – entschuldigt - stornofrei (Krankheit/Urlaub) fehlen. Darüber hinaus gehendes Fernbleiben oder Abbruch wird in Rechnung gestellt.

 

Mit Ihrer Teilnahme stimmen Sie den allgemeinen Rahmenbedingungen zu.

 

Preis: € 75,- pro Abend (inkl. 20 % Mwst.)

 

Hinweis:

In den Unterrichtsräumlichkeiten halten sich die Institutskatzen während des Unterrichts auf, in den Pausen fallweise die Institutshunde

 

Die Tiere lockern nicht nur den Unterricht auf, sondern fördern auch auf spielerische Weise die Konzentration und helfen bei so mancher Herausforderung. Die Katzen des Instituts ermöglichen so eine originelle und einprägsame Unterrichtsstrategie und verstärken durch ihr oftmals spontanes Verhalten die Integration verschiedenster Methoden in den Lernprozess der Schülerinnen und Schüler. In den Pausen sorgen fallweise die Institutshunde Pluto und Sally dafür, dass SeminarteilnehmerInnen ihren Kopf auf ganz spielerische Art und Weise freibekommen, um anschließend dem Unterricht wieder voll konzentriert folgen zu können. 


Einzelsupervision

Sie möchten in Einzelsupervisionen besonders viel Zeit für Ihre Anliegen nehmen?
Kontaktieren Sie mich f
ür einen Termin unter +43 676 610 89 36 oder informieren Sie sich hier.


Räumlichkeiten des IFGE