Rechtliches

Diplomlehrgang Lebensberatung -  psychologische Beratung

Wien - Burgenland - Niederösterreich


Wir vereinen Intuition, Fachwissen, Gefühl und Erfolg!

 

In der aktuellen Krise hat sich einmal mehr bewährt, dass das IFGE von Anfang an auf modernste Technik, digitalen Fortschritt und die Gewährleistung des Datenschutzes im Bereich des E-Learnings sowie der Videoübertragung gesetzt hat. So ist es uns auch in dieser aktuell außergewöhnlichen Covid-19 Situation möglich, den Unterricht weiter zu gewährleisten – und zwar von Anfang an.

Unter Einbeziehung ausbildungsrechtlich notwendiger Adaptierungen im Lehrplan können dank der digital vorausblickenden Haltung am IFGE alle bestehenden Ausbildungskurse trotz der Krise pünktlich abschließen. Neue Diplomlehrgänge können dank unserer qualitativen und fortschrittlichen Unterrichtstechnik wie geplant starten.

Auch der nächste  Infoabend am 14.05.2020 findet daher in unserem digitalen Ausbildungsraum statt. Nutzen Sie die Zeit zu Hause aktiv, um sich nicht nur über die Diplomausbildung zur psychologischen Beratung – Lebens- und Sozialberatung zu informieren, sondern um sich gleichzeitig ein Bild davon zu machen, wie das digitale Lernen in der Gruppe aussehen kann. Unsere Online-Infoabende bieten eine ideale Möglichkeit, um sich dem Thema E-Learning unverbindlich zu widmen und um dabei mit Überraschung festzustellen, wie viele Vorteile diese Methode für Sie bietet. Ab 15. Mai 2020 dürfen voraussichtlich wieder Seminare vor Ort statt finden.


Was ist Lebens- und  Sozialberatung - psychologische Beratung?


Lebensberatung, Lebens- und Sozialberatung, psychologische Beratung, Ausbildung Lebens- und Sozialberatung, Ausbildung psychologische Beratung, Ausbildung psychosoziale Beratung, IFGE, Fortbildung Sexualberatung, Ausbildung Sexualberatung, Klangschalen

Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen laut Bundesgesetzblatt vom 14. Februar 2003 (140. Verordnung für den "Befähigungsnachweis für das Gewerbe Lebens- und Sozialberatung").

Als Lebens- und Sozialberater*in - psychologische Berater*in arbeiten Sie mit gesunden Menschen, die im Alltag mit belastenden Situationen konfrontiert sind, jedoch noch keine krankhafte Störung vorhanden ist.

Wenn Belastungen über mehrere Monate, manchmal sogar über mehrere Jahre bestehen, können daraus ernstzunehmende (psychische) Krankheiten entstehen. Wir Lebensberater*innen - psychologische Berater*innen „fangen“ sozusagen genau jene Menschen auf, die in herausfordernden Situationen feststecken, sodass es erst gar nicht zu Störungen kommt.

 

Am IFGE wird die Grundausbildung mit folgenden Schwerpunkten angeboten:
Systemische Beratung/Familienaufstellung, Krisenintervention und Sexualberatung



Lehrgangsaufbau


Lebensberatung, Lebens- und Sozialberatung, psychologische Beratung, Ausbildung Lebens- und Sozialberatung, Ausbildung psychologische Beratung, Ausbildung psychosoziale Beratung, IFGE, Fortbildung Sexualberatung, Ausbildung Sexualberatung, Klangschalen,
  • 20 Stunden Einführung in die Lebensberatung und Sozialberatung – psychologische Beratung
  • 120 Stunden Gruppenselbsterfahrung
  • 68 Stunden angrenzender Fachbereich (Medizin, Pädagogik, Mediation)
  • 240 Stunden Methodik der Lebens- und Sozialberatung (Systemische Beratung, Familienaufstellung, Sexualberatung, Work-Life-Balance)
  • 80 Stunden Krisenintervention
  • 24 Stunden Recht
  • 16 Stunden Betriebswirtschaft
  • 16 Stunden Berufsethik und Berufsidentität


584 Ausbildungsstunden auf 5 Semester mit max. 12 Teilnehmer*innen

Nach positivem Abschluss sind Sie berechtigt Familienaufstellungen in Österreich zu leiten!


Zugangsvoraussetzungen


  • Mindestalter 24 Jahre
  • Persönliches Aufnahmegespräch oder Infoabend
  • Seelische und geistige Stabilität

Prüfung


  • pro Semester gibt es eine mündliche Zwischenprüfung
  • Diplomarbeit
  • Mündliche Abschlussprüfung & Fachgespräch

Keine Prüfungsgebühr, kein Auswahlseminar

 

Um zur mündlichen Abschlussprüfung antreten zu können, ist eine 80%ige Anwesenheitspflicht pro Seminar, die rechtzeitige Abgabe der Diplomarbeit sowie sowie die komplette Bezahlung der Ausbildung notwendig.


Zahlungsbedingungen


Um Ihnen den Platz verbindlich zu reservieren, sind nach Anmeldung € 500,- Anzahlung auf das Konto:

Silvia Podlisca - Institut für ganzheitliches Erleben
Bank Austria
IBAN: AT42 1200 0007 4443 4259
BIC: BKAUATWW zu überweisen.

Bitte geben Sie als Verwendungszweck LSB + Ihren Namen an.

Erst nach Zahlungseingang ist der Platz für Sie fix reserviert. Restzahlung 4 Wochen vor geplantem Semester- bzw. Lehrgangsbeginn. Bei Absage bis zu 12 Wochen vor dem geplanten Lehrgangsbeginn entsteht keine Stornogebühr. Bei Absage bis 8 Wochen vor dem geplanten Beginn ist eine Stornogebühr von 50% der Lehrgangsgebühr zu bezahlen; danach die volle Lehrgangsgebühr und ein Vertragsrücktritt ist ausgeschlossen. Bei einer Abmeldung vor Beginn der Stornofist wird eine Bearbeitungsgebühr von € 100,- einbehalten.


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Ausbildung ist nur komplett zu buchen und innerhalb von 5 Jahren (10 Semester) abzuschließen. Sollte die Ausbildung aufgrund von Fernbleiben von den Unterrichtseinheiten oder Nichtbestehen von Prüfungen nicht innerhalb von 5 Jahren abgeschlossen sein, ist mit einer Aufzahlung auf die aktuelle Lehrgangsgebühr zu rechnen. Ein kompletter Umstieg in eine andere Gruppe ist nur möglich, wenn nach Ausbildungsstart der gewünschten Gruppe, noch Plätze frei sind.


Bei Zahlungsverzug von mehr als 10 Tagen bei Semesterzahlung oder Ratenzahlung wird automatisch der gesamte offene Restbetrag fällig. Der Lehrgang kann erst dann weiter besucht werden, wenn der gesamte Kursbetrag bezahlt ist. Jeglicher Zahlungsverzug wird dem gerichtlichen Mahnwesen zugeführt. Gerichtsstand ist das zuständige Gericht in Wien.

Bei Abbruch oder Fernbleiben der Ausbildung werden keine Kosten rückerstattet oder erlassen. In diesem Fall wird eine Gutschrift, welche für alle Angebote im Institut für ganzheitliches Erleben genützt werden kann, ausgestellt. Die Gutschrift ist nicht in bar ablösbar, jedoch übertragbar. Bei Krankheit seitens der Kursleitung kann es zu Terminverschiebungen oder Traineränderungen kommen. Die Schweigepflicht über Umstände aus der Privatsphäre der Kursteilnehmer*innen ist anzuerkennen.

Der Gesetzgeber sieht vor, dass für den Erhalt des Gewerbescheins für die freie Praxis, zusätzlich zum Lehrgang ein Nachweis über 750 Stunden fachliche Tätigkeit zu erbringen ist. Die Absolvierung dieser liegt in der Eigenverantwortung der Teilnehmer*innen und ist nicht Vertragsinhalt.

 

Die fachliche Tätigkeit im Gesamtausmaß von 750 Stunden hat jedenfalls zu umfassen. Genaue Informationen finden Sie hier.


Weitere Informationen



Silvia Podlisca


Referent*innen des IFGE


Impressionen IFGE Wien & Bgld.