Silvia Podlisca - Institutsleiterin

Ich bin am 20.03.1974 in Wien geboren und verbrachte meine Kindheit und Ju­gend­zeit sowohl in Wien wie auch im Burgenland (Buchschachen). Schon seit frühester Kindheit haben mich die Gespräche der Erwachsenen interessiert und besonders spannend war für mich immer, dass Menschen in ihren verschiedensten Belastungssituationen immer wieder das Gleiche erzählen. Schon sehr früh fiel mir dadurch auf, dass Menschen stets die gleichen Strategien zur Problemlösung anwenden und dabei hoffen, diesmal damit nun doch eine Änderung herbeiführen zu können. Die Argumente, die ich schon als Kind hörte, wurden heftiger und heftiger, mir fiel jedoch auf, dass die Probleme dadurch gleichzeitig immer nur größer und größer wurden. Ich war fasziniert und irritiert zugleich, weil ich immer auch andere Dinge mit betrachtet habe. Heute weiß ich, dass es in der menschlichen Natur liegt, bei Schwierigkeiten immer im Kreis zu denken und der Mensch so versucht, seine Probleme zu lösen. Auch heute fasziniert mich diese uns eigene Denkstruktur noch im gleichen Maß, nur weiß ich mittlerweile: Wenn es stimmen würde, was wir in belastenden Situationen so denken, hätten wir alle die Lösung schon längst selbst gefunden. Meistens jedoch verstricken wir uns tiefer und tiefer in unsere Muster sowie unsere Argumentationen. Unsere Gedanken sind dadurch quasi „Futter für das Problem“.

Die ener­ge­tische Praxis wurde im April 2000 in Wien mit dem Ziel gegründet, Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten und zu unterstützen. Ich konzentriere mich bei meiner Arbeit auf Einzelpersonen, wie auch auf Teams und Gruppen. Durch die vermehrte Seminar- und Unterrichtstätigkeit sowie die Firmenbetreuung erfolgte 2009 die Namensänderung auf
Institut für ganzheitliches Erleben (IFGE) – Energetische Praxis – Silvia Podlisca e.U.

Lebensberatung, Energetik, Silvia Podlisca

Das Ziel meiner Arbeit ist, auf respektvolle Art und Weise, den KlientInnen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Durch meine umfassenden Ausbildungen in der Energetik, sowie in der klassischen Lebensberatung, ist es mir möglich, ganz individuell auf jeden meiner KlientInnen einzugehen. Gemeinsam entscheiden wir, welche Methode für Sie die wirkungsvollste ist.

Oftmals entsteht eine Kombination der angebotenen Methoden. 

 

Sowohl als Seminarleiterin als auch als psychologische Beraterin und Supervisorin fülle ich bewährte Settings statt fertiger Packages mit den jeweils am besten geeigneten Zugängen und Methoden. Ich spreche Probleme an und komme schnell auf den Punkt. So können eingefahrene Muster verlassen werden. Ich biete Raum zur Entfaltung und behalte die Lösung im Auge. 

Ein weiterer wesentlicher Teil meiner Philosophie am IFGE betrifft meine große Liebe zu den Tieren sowie die Achtung vor ihren großartigen Fähigkeiten im Umgang mit Menschen. Die zahlreichen Möglichkeiten, die sich durch die tiergestützte psychologische Beratung für meine KlientInnen ergeben, beeindrucken mich immer wieder nachhaltig. Durch die intensive KlientInnen-Arbeit mit den Institutshunden und -katzen zeigt sich, wie ideal die Vierbeiner sich am IFGE in ihre Rolle als Co-Berater eingelebt haben. Schon die bloße Anwesenheit der Tiere erzeugt bei meinen KlientInnen ein Gefühl der Sicherheit sowie eine heimelige, geborgene Atmosphäre, in welcher es häufig noch leichter fällt, sich die gerade belastenden Themen ruhig und gelassen anzusehen. Die Institutstiere spüren darüber hinaus recht deutlich, ob KlientInnen Trost, Nähe, Distanz oder Ablenkung benötigen und unterstützen den Beratungsprozess auch dadurch auf intensive Weise. So gelingt es Ihnen spielerisch, unbekannte „PerspekTiefen“ – also tiefgreifende neue Sichtweisen – zu erkennen.

Dabei gilt zu beachten, dass meine Arbeit keine psychologische oder psychotherapeutische ist und keine medizinische Behandlung ersetzt.

Ein besonders großes Anliegen ist mir meine persönliche laufende Weiterbildung und Selbsterfahrung. Schon während meiner kaufmännischen Tätigkeit in einer Zoohandlung widmete ich mich intensiv der Mensch-Tier-Beziehung sowie der Ausbildung von Lehrlingen. Gleichzeitig besuchte ich einen ein­jährigen Kurs an der Volkshochschule für Pädagogik und Psychologie.

 

Es folgten Seminare in Energiearbeit, viele davon bei Martin Wagner. Durch meine persönlichen Erfahrungen legte ich den Schwerpunkt meiner weiteren beruflichen Entwicklung auf Kinesiologie und Klangschalenmassage. Am meisten geprägt hat mich allerdings die Arbeit mit der phänomenologischen Familienaufstellung nach Bert Hellinger. Diese Aus­bildung genoss ich bei Michaela Kaden und sie beeinflusst meine heutige Arbeit zum größten Teil. Danach folgten die Ausbildungen zur Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Sexualberaterin sowie Supervisorin.


Meine Ausbildungen / Fortbildungen

  • Soziale und innere Konflikte als Chance – Hypnosystemische Utilisation (Dr. Gunther Schmidt; 2017) 

  • Lehrgangsverantwortliche  für Supervision  (Lehrgangsnummer: RA-Lsb FL-SU 032.0/2016 ) (seit 2016)
  • Erste Hilfe am Hund (2015) / erste Hilfe bei der Katze (2017)
  • Krankheiten (Schwerpunkt Zoonosen) & rechtliche Grundlagen des Tierschutzgesetzes und Tierhalteverordnungen (2014)
  • Lehrgangsverantwortliche f. Diplomlehrgang Lebensberatung  (Lehrgangsnummer: ZA-LSB 233.1/2012) (seit 2012)
  • Supervision (pro mente, 2010)
  • Touch for Health Instructor (2009)
  • Upgrading: Sexualberaterin (pro mente, 2009)
  • KlangschalenPractitioner-IFGE® (2009)
  • Lebens- und Sozialberatung (pro mente, 2007)
  • Systemische Familienaufstellungen (ehemaliges Bert Hellinger Institut, 2004)
  • Kinesiologie: Three in One (2002)
  • Lehrseminare für Klangschalenmassage (seit 2001)
  • Kinesiologie: Touch for Health (2001)
  • Bachblüten und Australische Buschblüten (seit 2001)
  • Arbeit mit Klangschalen (seit 1999)
  • Diverse Ausbildungen in Energiearbeit (seit 1998)
  • Geprüfte Lehrlingsausbildnerin (1994)
  • Geprüfte Zoofachhändlerin (1994)

Ein geschützter Rahmen mit viel Zeit -

bis eine neue Perspektive erblühen kann.

Ich bin für Sie da.



Räumlichkeiten des IFGE